Home

Dokumentarfilme

Geisterbahnfahrt durch die ehemalige Industrieregion Halle/Bitterfeld, die sich ihres Rufs entledigen will. Dicht an der neuen Oberfläche lagert die jüngste Vergangenheit. Die subjektive Kamera der in Dunkeldeutschland geborenen Filmemacherinnen sucht stolpernd nach der richtigen Distanz.
Geisterbahnfahrt durch die ehemalige ostdeutsche Industrieregion Halle/Bitterfeld, die sich ihres Rufs entledigen will: Fabriken und Schornsteine verschwinden – Wellnesscenter breiten sich aus, Schafe grasen unter Solarpanels. Dicht an der neuen Oberfläche lagert die jüngste Vergangenheit. Ausgangspunkt des Films ist ein wortwörtlich Nehmen des negativ besetzen Begriffs und Klischeebildes “Dunkeldeutschland”. Der Film entwirft ein Portrait des Verschwindens eines Ortes und zugleich das Protokoll seiner Erfindung.

Die subjektive Kamera der in Dunkeldeutschland geborenen Filmemacherinnen sucht stolpernd nach der richtigen Distanz: im “Solarpark Teutschenthal”, errichtet auf einem ehemaligen Kasernengelände der sowjetischen Armee, auf der Tanzfläche der Bitterfelder Bierkneipe “The Door Anno 1992”, im trüben Wasser der in den frühen 90er Jahren in Folge des Zusammenbruchs der Industrie versunkenen “Kleingartenanlage Frieden” im Saalekreis oder im Wellnessnebel der mexikanischen Saunalandschaft “Maya Mare” in Halle (S.). Die Reise beginnt im Dunkeltrakt der ehemaligen “ORWO Filmfabrik Wolfen”, wo Filmmaterial in absoluter Dunkelheit hergestellt wurde.

[‘d℧ŋkl” dɔɪ̯ʧlant], 13 Min
von Stefanie Schroeder und Juliane Jaschnow

Sonar selected

Kurzfilme

Nasim | Livestream aus der HGB Galerie Leipzig

Mit Ole Jacobs, Arne Büttner und Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Dieser Stream hat am Di, den 17. Januar 18:00 Uhr stattgefunden.